Poker: Eine ganze Familie von Kartenspielen

Posted by abhi under Casino Websites, play poker on Saturday Mar 21, 2015

Texas Hold’em, Pot Limit Omaha, 5-Card Draw, Carribean Poker, Let It Ride; Poker ist so vielfältig, das es schwierig ist den Überblick zu behalten. Der Begriff Poker steht für eine ganze Familie von Kartenspielen, welche in der Regel mit einem Deck aus 52 Karten gespielt werden.

 Poker ist beliebt, gerade weil es so viele verschiedene Varianten gibt. Auf Online-Pokerseiten und Casinos, wie dem PlayMillionen Online Casino , kann man neue Pokervarianten einfach und kostenlos ausprobieren. Hat man sein Lieblingsspiel gefunden, findet man Online schnell Mitspieler, wenn man sich an Echtgeld Tischen versuchen will. Es ist daher kaum verwunderlich, dass es seit dem Online-Pokerboom immer neue Pokervarianten kreiert werden.

 Spielvarianten

 Im Kern lassen sich die verschiedenen Spielarten grob in folgende Kategorien einteilen.

 Draw Poker gehört zu den ältesten Spielarten. Jeder Spieler erhält eine festgelegte Anzahl an Karten, welche er verdeckt in der Hand hält. Je nach Variante gibt es ein oder mehrere Setzrunden und die Möglichkeit seine Hand durch das Austauschen von Karten zu verbessern. Viele Videopoker und Online Slots Spiele sind dem Prinzip von Draw Poker nachempfunden.

 Hold’em Varianten werden mit so genannten Community Karten gespielt. Jeder Spieler erhält zu Beginn der Runde eine eigene Hand, die so genannten Hole Cards. Ziel ist es mit Hilfe der eigenen Karten und den Community Karten eine gewinnende Hand zu bilden. Texas Hold’em und Pot Limit Omaha gehören zu den bekanntesten Vertretern von Hold’em Poker.

 Bei Stud Poker erhält jeder Spieler eine eigene Hand bestehend aus verdeckten und offenen Karten. Beliebte Stud Varianten sind das weit verbreitet Seven Card Stud oder das Casinospiel Tropical Stud.

 Setzstruktur

 Ein weiters Unterscheidungsmerkmal ist die Setzstruktur.Bei Fixed Limit sind die Höhe der Einsätze und der Erhöhungen für jede Setzrunde vorgeschrieben. Oft darf pro Setzrunde nur dreimal erhöht werden. Bei dieser Struktur bleibt der Gesamtpot pro Hand überschaubar und man kann seinen Gegner nur sehr schwer aus einer Hand bluffen.

 Dem gegenüber steht No Limit, wobei die Setzhöhe nicht beschränkt wird. Der Spieler darf jederzeit seine gesamten Chips setzten. Diese Setzstruktur ist bei Hold’em-Varianten sehr beliebt.

 Pot Limit beschränkt die Setzhöhe auf die Höhe des aktuellen Pots. Dadurch werden die Wetteinsätze vor allem in den ersten Setzrunden beschränkt, während auf späteren Wettrunden auch größere Einsätze möglich werden. Ein Beispiel ist das beliebte Pot Limit Omaha.

ADD COMMENTS